Nackenfaltenmessung

Nackenfaltenmessung

Glücklicherweise sind die meisten Schwangerschaften, die entstehen, gesunde und normale Schwangerschaften.

Trotzdem kommt es mit einer gewissen Häufigkeit zum Auftreten von Chromosomlen Störungen. Die häufigste die wir kennen ist das Down-Syndrom oder auch Trisomie 21. Jeder Mensch besitzt das Chromosom Nr. 21 normalerweise zweimal, Menschen mit einem Down Syndrom haben das Chromosom Nr. 21 dreimal. Damit ergeben sich Veränderungen im Aussehen und im Verhalten, die uns allen geläufig sind.

Die Häufigkeit des Auftretens ist abhängig vom Alter der Mutter. Je älter eine Mutter bei der Entstehung der Schwangerschaft ist, umso häufiger kommt es zum Auftreten dieser chromosomalen Anomalie. Zur letztendlichen Klärung ist bis zum heutigen Tag eine Fruchtwasser Untersuchung die alleinige Methode. Diese ist jedoch mit dem Risiko einer Fehlgeburt verbunden. Um dieses Problem zu umgehen wurden in zahlreichen Untersuchungen Möglichkeiten gesucht die hier eine Hilfe darstellen können.

DIE NACKENFALTEN-MESSUNG IST EINE SOLCHE MÖGLICHKEIT

Mittels sehr genauer Ultraschalluntersuchung und Bestimmung von Laborparametern können wir feststellen, ob das individuelle Risiko zum Zeitpunkt der Untersuchung höher oder geringer ist als das Altersrisiko.

Anders ausgedrückt, Finden sich Merkmale im Ultraschall oder bei der Laboruntersuchung, die eher dafür sprechen, dass es sich um eine solche chromosomale Anomalie handelt, wird das Risiko höher sein, als das Altersrisiko. Im anderen Fall, was sehr viel häufiger ist, wenn diese Merkmale nicht im Ultraschall und keine auffälligen Laborparameter gefunden werden, ist das individuelle Risiko deutlich kleiner als das Altersrisiko.

WARUM MACHEN WIR DIESE UNTERSUCHUNG?

Wir geben ihnen die Möglichkeit zu erfahren, ob ihr Kind diese chromosomale Anomalie haben kann. Dann entscheiden wir gemeinsam, ob wir dieses weiter abklären wollen und besprechen dann weitere Schritte. Sollte sich ein Verdacht bestätigen, sind wir als Ärzte gehalten, Kinder mit einem Down-Syndrom sehr gründlich nach Organveränderungen, insbesondere Herzfehlern, zu untersuchen. Diese chromosomale Anomalie geht leider häufig mit Herzfehlern einher. Sollte sich ein Herzfehler finden, wäre die Konsequenz daraus, dass ihr Kind an einer Stelle zur Welt kommt, wo das entsprechende Know-How zur ärztlichen Versorgung ihres Kindes nach der Geburt vorhanden ist.

Zu empfehlen ist diese Untersuchung jeder Frau, die wissen möchte, welches individuelle Risiko sie für die Geburt eines Kindes mit der Chromosomenanomalie hat.

© Frauenarztpraxis am Königsberg 2024 · nach oben ↑