Blutuntersuchung auf eine Ringelröteln-Infektion

Blutuntersuchung auf eine Ringelröteln-Infektion

Das Parvovirus B19 ist der Erreger der Ringelröteln, einer harmlosen Kinderkrankheit. Infektionen in der Schwangerschaft können zur Schädigung des ungeborenen Kindes führen. Bis zu 40% aller Frauen im gebärfähigen Alter besitzen keinen Immunschutz, dass heißt, sie haben noch keine Ringelröteln-Infektion durchgemacht. Statistisch gesehen kommt auf 400 Schwangerschaften eine Parvo B19-Infektion. Dabei kommt es in ca. 30% der Fälle zu einer Infektion des Feten. Beim Ungeborenen wird die Bildung von roten Blutkörperchen gehemmt und es entwickelt sich eine schwere Blutarmut mit Wassereinlagerung in verschiedenen Organen.

© Frauenarztpraxis am Königsberg 2015 · nach oben ↑