Folsäure, Jod und Co.

Veröffentlicht am: 15.12.2020 · Übersicht

Folsäure, Jod und Co.

Schwangere brauchen von einigen Vitaminen und Mineralstoffen deutlich mehr als sonst. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung liefert die meisten davon in ausreichender Menge. Bei Folsäure und Jod lässt sich der höhere Bedarf über Lebensmittel allein aber praktisch nicht decken.

Folsäure

Eine gute Versorgung mit Folat ist für Schwangere besonders wichtig. Das Vitamin ist vor allem an der Teilung und Neubildung von Zellen beteiligt. Alle werdenden Mütter sollen die ersten 3 Monate der Schwangerschaft Tabletten mit Folsäure einnehmen, zusätzlich zu einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung mit viel Gemüse und Obst. Die Menge an Folsäure hängt davon ab, wann Sie mit der Einnahme beginnen:

 

„Ich habe noch keine Folsäure-Tabletten eingenommen.“

  • Nehmen Sie bis zum Ende der ersten 12 Wochen jeden Tag Tabletten mit 800 Mikrogramm Folsäure.

„Ich habe vor der Schwangerschaft begonnen, Tabletten mit Folsäure zu nehmen.“

  • Wenn Sie seit mehr als 4 Wochen vor der Empfängnis jeden Tag 400 Mikrogramm Folsäure eingenommen haben, dann nehmen Sie über die ersten 12 Wochen der Schwangerschaft die gleiche Menge weiter.
  • Wenn Sie weniger als 4 Wochen vor der Schwangerschaft begonnen haben, Folsäure einzunehmen, dann wählen Sie ein Präparat mit 800 Mikrogramm.

Jod

Jod ist unter anderem wichtig für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung des wachsenden Kindes. Achten Sie deshalb auch bei Jod auf eine ausreichende Zufuhr. Nehmen Sie in der Schwangerschaft jeden Tag Tabletten mit 100 (bis 150) Mikrogramm Jod. Wählen Sie jodreiche Lebensmittel: Essen Sie regelmäßig Milch, Milchprodukte und Meeresfisch und verwenden Sie Jodsalz und Produkte mit Jodsalz. Wenn Sie eine Erkrankung der Schilddrüse haben, sprechen Sie mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt über Jod-Tabletten.

@Gesund ins Leben

© Frauenarztpraxis am Königsberg 2021 · nach oben ↑